Rezension: Elanus

Rezension: Elanus

Die weltbekannte Bestseller-Autorin Ursula Poznanski (Erebos), hat hier mal wieder einen Jugendthriller geschrieben. Nach einem ähnlichen Muster wie Erebos schreibt sie Elanus, ein zwischenmenschliches Drama.

Es geht um den siebzehnjährigen Jona, der aufgrund seiner großen Intelligenz bereits eine Universität besuchen darf. Jona hat ein großes Problem: er wird von vielen Menschen verachtet. Meistens ist es auch nicht ganz unberechtigt, denn Jona denkt stets zuerst an sich, bevor er an andere Menschen denkt. Auch auf seine vermeintliche Intelligenz und seine schnelle Laufbahn und Zukunftshoffnungen, die er hat, nimmt er sich etwas. Doch er hat auch einen Weg, sich an den Neidern zu rächen: eine selbst entwickelte Drohne, sein Geheimprojekt namens „Elanus“. Mit dieser Drohne verfolgt Jona jeden, der ihn ärgert oder den er einfach nur kennenlernt, um an seine dunklen Geheimnisse zu kommen. Als Jona nun an die Uni kommt, zieht er zur Familie Helmreich. An der Uni bekommt er zufällig mit, dass etwas mit dem großen Neubau nicht stimmt – doch nicht nur an der Uni, sondern auch in der Familie scheint etwas faul zu sein, doch als Jona Nachforschungen anstellt wird klar: er hat jemanden aufgeschreckt, der ihm nun nach dem Leben trachtet. Langsam öffnet er die Tür zu einem Geheimnis voll Drohungen, Streit und spurlos verschwundenen Menschen…

Es ist klein.

Es ist leise.

Es sieht alles.

Ich war damals schon von Erebos begeistert, ebenso gut, doch vom Inhalt deutlich anders ist Elanus. Besonders gut ist die Angst, die das Buch hervorruft. Es handelt sich um echte Angst, Todesangst, die man spürt. Statt plötzlichen Wendungen, entwirft Ursula Poznanski ein Buch, bei dem man spürt wie sich die Schlinge um das Opfer legt. Doch es gibt keinen Weg das abzuwenden.

Ursula Poznanski wurde am 30. Oktober 1968 in Wien geboren, sie arbeitet für ein Fachmagazin für Medizin. Ihr erstes veröffentlichtes Buch war „Erebos“, das in 30 Sprachen übersetzt wurde und sich eine viertel Million mal verkaufte.

Elanus ist ein absolut zu empfehlendes Buch, das jeder verschlingen kann. Ohne jeden Makel und mit Spannung aber auch mit Leichtigkeit geschrieben ist es ein dramatischer und tödlicher Thriller….


Bei meinem Lieblingsbuchhändler: Elanus

Jasper

Jasper ist Schüler und leidenschaftlicher Leser und Schreiber. Er bloggt als "Jaspers Buchblog" und ist einer von drei Sprechern des "Mühlenhof-Podcast". Als Autor schreibt er in den Genres Fantasy, Thriller und Krimi.

Was dir auch gefallen könnte

Rezension: INFINITUM – Die Ewigkeit der Sterne

Rezension: INFINITUM – Die Ewigkeit der Sterne

Rezension: Die Meisterin – Spiegel & Schatten

Rezension: Die Meisterin – Spiegel & Schatten

Rezension: Das Lied von Vogel und Schlange

Rezension: Das Lied von Vogel und Schlange

Lesestoff für den Sommer

Lesestoff für den Sommer

2 Comments

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Herzlich Willkommen!
Das hier ist mein Blog, auf dem du jede Woche neue Buchbesprechungen, Interviews und viele weitere spannende Beiträge lesen kannst. Viel Spaß!

Leseliste

INFINITUM
100%
Auf den Schwingen des Drachen
70%
Das geheime Band
10%