Rezension: Die Ruinen von Gorlan

Rezension: Die Ruinen von Gorlan

Die gesamte Buchreihe hat mich dazu gebracht das Lesen, insbesondere von Fantasy, zu lieben.

Der Waisenjunge Will wächst unter der Obhut des im Königreich Araluen hoch angesehenen Barons Arald auf. Sein Traum ist es, Ritter zu werden. Doch als schließlich der Tag des Wählens gekommen ist, wird er in die mysteriöse Gemeinschaft der Waldläufer aufgenommen. Das Volk munkelt, es handle sich um böse Hexer, die mit dem Teufel im Bunde sind. Doch in Wirklichkeit handelt es sich um eine eingeschworene, aber lustige Gesellschaft. Direkt vom König haben sie die Aufgabe, das Königreich vor Unheil zu bewahren, wobei ihnen ihre in der Ausbildung gewonnenen Fähigkeiten helfen sollen. Und schon muss Will sich mit seinem Meister, dem Waldläufer Walt auf den Weg machen, denn mysteriöse Attentäter treiben ihr Unwesen und scheinen sogar vor dem König nicht haltzumachen. Doch bald stellt sich heraus, dass das Wahre Ziel des Attentäters woanders liegt, näher…

Das Cover des Buches

Die offiziellen Beschreibungen deuten eher auf High-Fantasy Romane mit Magie und unirdischen Wesen. In Wirklichkeit kommen jedoch so gut wie keine wirklich unrealistischen Dinge und Wesen vor. Und auch die wenigen unrealistischen Momente nehmen mit den weiteren Bänden immer mehr ab, bis sie schließlich ganz verschwinden. Das kann natürlich auch negativ gewertet werden, ich würde das hier jedoch tatsächlich nicht tun. Es handelt sich einfach um einen Mittelalterroman mit authentischen Charakteren. Insgesamt ist es ein echt cooles Buch, mit einem genialen Witz, sehr ausgeprägten Charakteren und einer guten Portion Spannung. Ich würde sagen, dass die Spannung immer mehr ansteigt, je mehr Bände man liest, umso besser versteht man auch den Humor von John Flanagan, der manchmal etwas verschachtelt aber umso cooler ist.

Ein Buch das jeder gelesen haben muss, eine Reihe, die zehn Millionen Fans gefeiert haben!


Mehr Infos und Spoiler über die Reihe und den Autoren findet ihr auf Wikipedia: John Flanagan

Ähnliche Beiträge

Rezension: Die Meisterin (Der Beginn)

Rezension: Die Meisterin (Der Beginn)

Rezension: Im Bann des Dunklen Ordens

Rezension: Im Bann des Dunklen Ordens

Rezension: Inepu – Die Herren des Schakals

Rezension: Inepu – Die Herren des Schakals

Rezension: Die Zwerge

Rezension: Die Zwerge

2 Comments

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge mir

Follow Jaspers Buchblog on WordPress.com